Heizen mit Holz

Heizen mit Holz in Frankfurt

Sonnenenergie speichert die Natur in der Luft, im Boden und in den Pflanzen. Daher ist das Heizen mit  nachwachsenden Brennstoffen ökologisch und hat zudem auch ökonomische Vorteile. Die Wärmegewinnung aus Holz, zum Beispiel in Form von Holzpellets, ermöglicht eine beinah vollständig ausgeglichene CO2-Bilanz. Es wird nämlich nur soviel CO2 an die Luft abgegeben, wie vorher per Fotosynthese von den Pflanzen gebunden wurde.

Heizen mit Holz (Scheit- bzw. Stückholz)


Für Scheit- bzw. Stückholz eignet sich die Holzvergasertechnik eignet sich besonders für Scheit- und Stückholz. Hierbei brennen die Flammen nach unten. Oben liegt das neue, noch kältere Holz, das sich langsam erwärmt, ausgasen und dann ausbrennen muss. Unten liegt die heiße,  brennende Glut. Ein Holzvergaserkessel mit einem Wirkungsgrad von rund 90 % ist wirtschaftlich und umweltfreundlicher als beispielsweise herkömmliche Festbrennstoffkessel.

Aktuelle Festbrennstoffkessel sind so effizient, dass sie auch mehrere Wohneinheiten beheizen können. Voraussetzung ist ein trockener Lagerraum für das Holz. Festbrennstoffkessel lassen sich auch gut mit Heiz­systemen für Öl oder Gas kombinieren.